Archiv für den Autor: mirjam

Die LOK Arrival bleibt 2018 geöffnet!

Nach drei turbulenten Jahren steht es nun fest, die LOK Arrival bleibt noch ein weiteres Jahr für die jungen Geflüchteten auf der Bayernkaserne als Freizeitstätte geöffnet. Bereits Ende 2016 stand es schon in Frage, ob die beiden Projekte „Willkommen in München“ und „LOK Arrival“ ein weiteres Jahr finanziert werden würden. Der Münchner Stadtrat entschied sich dann dafür.

Jetzt – Ende 2017 – muss „Willkommen in München“ nach Ablauf der Projektbefristung eingestellt werden und die Freizeitstätte Lok Arrival wird im nächsten Jahr mit halbierter Personalstärke zurechtkommen müssen.

Zum Glück wurde einem Antrag auf der Bürgerversammlung Freimann-Schwabing mit großer Mehrheit zugestimmt, der auf die große Relevanz der Einrichtung im Stadtteil hinwies. Daraufhin wurde eine Beschlussvorlage des Sozialreferats vorbereitet, die allerdings erst Ende November im Kinder- und Jugendausschuss zur Behandlung kommt.

Die 60 – 100 Besucherinnen und Besucher, die täglich die Freizeitstätte auf dem Gelände der Bayernkaserne nutzen, zeigen deutlich, dass die Halle 23 nach wie vor eine Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist, die auf dem Gelände wohnen, gewohnt haben oder angrenzend wohnen und das Angebot nutzen wollen.

Als zuverlässiger Kooperationspartner mit umfangreichem Angebot wird die Lok Arrival auch von den anderen Einrichtungen auf dem Gelände wahrgenommen. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialdienstes sehen die Freizeitstätte als Gewinn, ohne die es hier – laut einer Assistenzkraft –  „dunkel und trist“ auf dem Gelände wäre.

Natürlich kann das Team mit künftig 2,4 Stellen nächstes Jahr nicht mehr das gleiche Pensum erfüllen, wie es mit fünf Personen auf vier Vollzeitstellen möglich war. Welchen Umfang das pädagogische Angebot haben wird, ist Thema der Konzeptentwicklung in den kommenden Wochen bis zum Jahresende.

Doch trotz Personalabbau sieht das komplette Team es als Gewinn, dass beschlossen wurde, die Freizeitstätte auch 2018 weiter zu finanzieren – wenn auch wieder nur für ein Jahr.

Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen wird inzwischen am Konzept für 2018 gearbeitet. Die Öffnungszeiten, Angebote und auch die Raumgestaltung sollen den Bedürfnissen und Wünschen der Besucherinnen und Besucher noch mehr angepasst werden.

Wir freuen uns auf die neuen Herausforderungen und bedanken uns für die großartige Unterstützung von allen Seiten!

IsarInselFest 2017 – wir sind dabei!

Dieses Jahr ist die Lok Arrival beim Isar Insel Fest mit einem Stand dabei.

Direkt an der Festivalbühne von PlatzDa! stellen wir unseren Stand mit kleiner orientalischer Chill-Out-Area und Kreativworkshops auf. Außerdem können alle Müncherinnen und Münchner einen Eindruck von der Arbeit mit Geflüchteten gewinnen und sich selbst an einem Asyl-Antrag versuchen.

Vom Freitag, den 1.9. bis Sonntag, den 3.9. kann man bei uns Tee trinken, Kekse essen, sich entspannen, mit Henna und Glitzertattoos verzieren lassen oder einfach in den Kissen und Liegestühlen liegen und das Programm auf den verschiedenen Bühnen genießen.

Wir freuen uns über alle Besucherinnen und Besucher, die sich für unsere Arbeit interessieren und ein bisschen Zeit bei und mit uns verbringen wollen.

Der Radiosender M94,5 berichtet über das Fest um die PlatzDa!-Bühne herum.

Geschützt: Leos Abschied

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Zeit der Feste

Die Sommermonate sind die Zeit der Feste.

Grillen, Lagerfeuer, Musik – das alles gehört auch zu den Festen in der LOK Arrival. Im Juni wurde traditionsgemäß das Ende von Ramadan mit einem großen Zuckerfest gekrönt und im Juli folgte direkt das Sommerfest für alle Geflüchteten und BesucherInnen auf dem Gelände der Bayernkaserne.

Beide Tage hätten kaum besser laufen können: strahlender Sonnenschein, tolle Musik, köstliches Essen und die 300-500 BesucherInnen waren eine bunte Mischung aus Geflüchteten aus ganz München, AnwohnerInnen, HelferInnen und bereits bekannten Freunden und Freundinnen des Hauses.

Das bunte Programm beinhaltete jede Menge Kreativangebote, Kinderschminken, die Möglichkeit, sportliches Können unter Beweis zu stellen und Preise zu gewinnen, Trommelworkshops, Magie und Geselligkeit. Musikalisch wurden beide Feste von DJ Ko Mokoress beigleitet, der für gute Laune sorgte und aus den Jugendlichen kleine Nachwuchs-DJs werden ließ. Beim Sommerfest waren zusätzlich noch die Latin-Band „Soul Down“ und eine afghanische Schüler-Band zu hören, die die Menschen zum Tanzen und Mitfeiern brachten.

Für den kulinarischen Beitrag wurde für das Zuckerfest und auch für das Sommerfest extra die Küchencrew der „Culture Kitchen“ eingeladen, die die Feste mit ihren arabischen, syrischen und orientalischen Speisen bereicherten und bei allem, was sie taten, immer auch Zeit zum Tanzen und Spaß haben eingeplant war.

 

Neben den zahlreichen Kooperationspartnern und Ehrenamtlichen haben auch sehr viele Geflüchtete aus der Bayernkaserne kräftig mit angepackt. Ohne die Hilfe bei der Organisation, dem Auf- und Abbau und dem Programm hätte keines der Feste in diesem großen Rahmen stattfinden können.

Die LOK Arrival bedankt sich bei allen, die sich regelmäßig oder einmal für die Kinder und Jugendlichen auf dem Gelände der Bayernkaserne engagieren.

Geschützt: Pony Reiten

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: